Gemeinde Biebertal

Schnellauswahl

Navigation überspringen


» Startseite » Tourismus, Kultur & Freizeit » Auszeichnungen Haager Konvention  

Auszeichnungen Haager Konvention



In der Gemeinde Biebertal wurden folgende Objekte als schützenswertes Kulturgut nach der Haager Konvention ausgezeichnet:

- Dünsberg mit Ringwallanlage
- Burganlage Vetzberg
- Pforte Vetzberg
- Gailscher Park und Villa

weitere Auszeichnungen sind vorgesehen für:
-Hofgut Schmitte
-Kirche Frankenbach


In Deutschland sind ca. 8000 Kulturdenkmale so ausgezeichnet worden.

Biebertal hat mit bislang 4 bzw. mit den geplanten weiteren Auszeichnungen 6 Objekte, die besonders schützenswert sind. Natürlich steht heute nicht der Schutz vor Kriegshandlungen im Vordergrund. Es ist vielmehr eine Auszeichnung als solches. Sie schafft Bewußtsein bei der eigenen Bevölkerung für die zahlreichen Kulturgüter und deren Bedeutung. Sie weckt Interesse bei potentiellen Besuchern der Region und auch darüber hinaus.


Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten von 1954

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist in der Bundesrepublik Deutschland für die Durchführung der Maßnahmen nach der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten zuständig.

Zu diesen Maßnahmen zählen:

die Verbreitung des Wortlautes der Konvention
die Sicherungsverfilmung von Archivalien des Bundes und der Bundesländer
die Sicherungsverfilmung von Bibliotheksgut
die Kennzeichnung von unbeweglichem Kulturgut
die fotogrammetrische Erfassung der gekennzeichneten Kulturgüter
der Bau von Bergungsräumen für bewegliches Kulturgut
die Ausbildung von Personal aus den Führungs- und Funktionsebenen von Museen, von Archiven, von Bibliotheken etc. an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz


1. Die Haager Konvention

In der Haager "Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten" vom 14. Mai 1954, die von der Bundesrepublik Deutschland neben mehr als 90 anderen Staaten ratifiziert worden ist, verpflichten sich die Hohen Vertragsparteien zur "Sicherung und Respektierung" von "beweglichem oder unbeweglichem Gut, das für das kulturelle Erbe aller Völker von großer Bedeutung ist".

Außerdem verpflichten sich die Vertragsparteien, schon in Friedenszeiten die Sicherung des Kulturguts auf ihrem Gebiet gegen die absehbaren Folgen eines bewaffneten Konflikts vorzubereiten, indem sie alle Maßnahmen treffen, die sie für geeignet erachten.

nach oben

2. Kulturelles Erbe eines Volkes

Nach dieser Konvention umfasst das kulturelle Erbe eines Volkes

die unbeweglichen Baudenkmäler, die archäologischen Stätten und Gebäudegruppen
die Werke der bildenden Kunst und des Kunsthandwerks aller Epochen, die im allgemeinen in Museen aufbewahrt werden
die Schöpfungen und Werke der Dichter, Denker, Komponisten und Wissenschaftler, die von Bibliotheken gesammelt werden
die schriftlichen Überlieferungen, die handgezeichneten Karten und Pläne, die in Archiven verwahrt werden und auch
die Museen, die Bibliotheken, die Archive, die Bergungsorte für bewegliches Kulturgut und die Denkmalorte.

 



nach oben  nach oben
Gemeinde Biebertal Mühlbergstrasse 9 35444 Biebertal Tel.: 0 64 09 / 69-0 E-Mail: Kontakt